Archiv

Artikel Tagged ‘Integration’

Wochenrückschau

19. September 2010 Keine Kommentare

Eine der Standardforderungen in der Integrationsdebatte ist es, dass die hier lebenden Ausländer, die dauerhaft bleiben wollen, Deutsch lernen sollen. Zunächst erscheint das als eine sehr vernünftige Forderung, aber derjenige der sie aufstellt, sollte sich auch eine gute Entgegnung überlegen, wenn er mit dem Einwand konfrontiert wird, dass es woanders auch mehrsprachig geht: In Südtirol, das im Übrigen eine sehr interessante und mit der Geschichte Hitlerdeutschands und Mussoliniitaliens eng verwobene Geschichte hat, in der Schweiz mit den vier Amtssprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch, im Süden der USA mit Spanisch.

Südtirol ist interessant, weil dort jeder, der in der Verwaltung arbeiten will, Zweisprachigkeit nachweisen muss, Italienisch und Deutsch. Konflikte zwischen den Italienern und Deutschen gibt es natürlich genug, wen wundert das auch bei dieser Geschichte? Rätoromanisch als Amtssprache in der Schweiz ist auch interessant, denn der Anteil dieser Muttersprachler in der Schweiz beträgt 0.5%. Zum Vergleich: Die Anzahl der Türken in Deutschland liegt irgendwo zwischen 2,5 Millionen und 4 Millionen, also zwischen 2% und 5% der Bevölkerung. Die Forderung nach Deutsch als gemeinsamer Sprache ist deshalb auch implizit ein Eingeständnis, dass man es deutschen Verwaltungsbeamten und Polizisten nicht zutraut, eine oder mehrere Fremdsprachen zu beherrschen.

Aber zurück zum Deutschen. Wenn Deutsch, dann welches Deutsch? Auch hier wieder meine Unterstellung, dass jeder, der möchte, dass jemand deutsch spricht, sein Deutsch meint und nicht das einer anderen Region oder einer anderen Zeit. Dazu ein schönes Video:
Mehr…