Home > Politik > Obama Superstar

Obama Superstar

So sehr ich mich freue, dass Obama gewonnen hat, so unheimlich sind mir die Erwartungen, die seine Präsidentschaft geweckt hat. In diesem Telepolisartikel sind die wichtigsten internationalen Baustellen aufgelistet:

  • Afghanistan
  • Pakistan
  • Irak
  • Iran
  • Syrien
  • Israel und Palästina
  • Russland
  • China
  • Lateinamerika und Karibik
  • EU
  • UN und Menschenrechte

Die US-Amerikaner aber haben ihn mehrheitlich wegen etwas ganz anderem gewählt:

  • Krise des amerikanischen Rentensystems, das auf Aktien basiert und durch die Finanzkrise schwer getroffen ist.
  • Eine Kreditkartenblase, die kurz vor dem Platzen steht und nochmals ein paar Billionen Dollar an Luftbuchungen auflösen wird.
  • Krise der amerikanischen Wirtschaft, z.B. derAutomobilbranche, in Verbindung mit einer weltweiten und vermutlich mehrere Jahre andauernden Rezession.
  • Reform des amerikanischen Gesundheitswesens.

Und in der Telepolisliste fehlte sogar noch der Klimawandel, der sowohl außenpolitisch eine wichtige Rolle spielt, als auch den Amerikanern innnenpolitisch erst noch richtig klargemacht werden muss. Das ist kein Projekt für ein, vier oder acht Jahre, sondern vielleicht für 20 oder 50 Jahre.

Bei diesen Erwartungen an einen einzelnen Menschen kann er nur scheitern. Oder er ist wirklich der Heiland, man soll ja seinen Glauben niemals verlieren.

Kommentare
steppenhund 11/07/2008 07:34:41 PM

Meiner Meinung nach sind die innenpolitischen Themen die Knackpunkte. Wie es im Ausland aussehen wird, ist schwer zu sagen. Da reicht es vielleicht, einfach von der amerikanischen Präpotenz abzugehen, die meint, dass die USA den Sheriff für die ganze Welt spielen muss.
UN und Menschenrechte haben nicht die gleiche Brisanz wie andere Themen wie die Krise der amerikanischen Wirtschaft oder das Gesundheitswesen.
Ein paar Krisenherde muss man vermutlich von selbst ausbrennen lassen. Um nur ein Beispiel zu nennen, haben sich die Afghanen gegenüber Russland genauso stark zu Wehr gesetzt, teilweise noch mit amerikanischer Unterstützung für die Gruppe, die jetzt zur Achse des Bösen gehört.
Warum sollte sich Amerika vorrangig um Menschenrechte kümmern. Es wäre schön, aber sie müssen ja nicht überall vorreiten.
Die innenpolitischen Wirtschaftsthemen sind die wesentlichen. Die wurden in der Vergangenheit ja immer mit einem Kriegseintritt bewältigt. Nur Bush hat aus dem Irakkrieg für die Amerikaner kein Kapital herausschlagen können, nur für ein paar seiner Freunde.

KategorienPolitik Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks