Home > Politik, Videos > Barack Obama

Barack Obama

Eigentlich ist es mir ja egal, ob Hillary Clinton oder Barack Obama diesen unsäglichen Bush im Weißen Haus ablösen. Es wird in beiden Fällen ein Novum sein. Und es wird besser sein als es jetzt ist, denn schlechter kann es gar nicht werden. Meine einzige Sorge ist, dass die beiden sich im Wahlkampf so beschädigen, dass ein anderer ihnen noch die Präsidentschaft stehlen könnte.

Für die republikanische Alternative zu HC/BO gibt es auch ein Video, 10 Sekunden reichen in diesem Fall:

„Putin, President of Germany“, ah ja. Wie bezeichnet man amerikanische Präsidenten gern? Leader of the world.

Kommentare

Hartmut Stöpler 02/13/2008 09:36:37 PM

Putin, President of Germany
Ein wahrer Prophet! Der hat meine Stimme.

Köppnick 02/14/2008 07:58:09 AM

Wenn diese Zukunft droht, dann vergesse ich meine pazifistische Grundeinstellung und beteilige mich an der Verteidigung meines VaterMutterlandes.

Hallo Hartmut, ich wusste gar nicht, dass du diese Ecke des weltweiten Netzes kennst!

Hartmut Stöpler 02/14/2008 08:24:30 AM

Ich las gestern – aus aktuellem Anlass – die grüne Froschhaut von Tillmann. Hat viel Spass gemacht. Und da dachte ich mir so, schau doch mal Kwaku vorbei ;-). Ich lese hier übrigens häufiger mal rein. Ist immer wieder interessant.

Gregor Keuschnig 02/14/2008 08:34:41 AM

Der Spruch über Putin dokumentiert (1.) wie schwach die Kandidaten der Republikaner sind und (2.) welchen Stellenwert die Aussenpolitik in den USA – und in diesem Wahlkampf – hat. Da muss man froh sein, wenn die Kandidaten wissen, dass es nicht mehr die DDR gibt. Es ist ja paradox: Vermutlich muss man eine umfangreicheres Ausbildung zur Krankenschwester oder zum Busfahrer machen, als US-Präsident bzw. Kandidat zu werden.

Aber seien wir doch mal ehrlich – wer hätte vor einem halben Jahr McCain gekannt (man hätte wohl höchstens sowas assoziiert).

blackconti 02/14/2008 10:35:41 AM

Das assoziiere ich damit immer noch. Komisch, die gibts hier gar nicht und in D. habe ich die nur gesehen, nie gekauft.

fely 02/16/2008 09:03:10 AM

Bescheidene Frage
Wäre es nicht an der Zeit, das Blog umzutaufen? So etwa wie Kwaku Anensche?

Köppnick 02/16/2008 03:10:44 PM

Naja, über eine optimale Melange aus Diskussionsforum und Tagebüchern habe ich lange nachgedacht, vermutlich gibt es gar kein Optimum. KA habe ich bereits begonnen, bevor N. endgültig tot war, weil ich für mich die neuen technischen Möglichkeiten ausprobieren wollte. Mit WordPress & Co. kann man noch weiter gehen und sich noch mehr Optionen schaffen, aber mir sind die Inhalte wichtiger als das Spielen an der Form. Daran ist mein kurzer Drupal-Ausflug auch gescheitert. Ich wollte eine Plattform für Inhalte haben und fand mich plötzlich in der Rolle des zur Arbeit Verdammten inklusive Sozialarbeiter. Offenbar kommt auch Joscha nicht mit diesem Widerspruch zwischen seinen hochfliegenden Plänen und seiner begrenzten Arbeitskapazität zurecht, er hat sich genauso übernommen.

Ich weiß immer noch nicht, wie man ein Diskussionsforum über längere Zeit am Laufen hält. Bei den Blogs ist das deutlich einfacher: Der Besitzer hat die Hoheit über seinen Claim, der Blog lebt solange, wie er Lust dazu hat. Das muss man auch in einem Forum so handhaben. Die Frage ist dann, wie man zu guten Beiträgen kommt. Denn dafür genügt das Laissez-faire-Prinzip der Blogs nicht.

Der Grundwiderspruch besteht darin, dass man in einem Forum gern qualitativ Hochwertiges haben möchte und gleichzeitig regen Publikumsverkehr. Für spezialisierte Foren funktioniert das besser, weil hier die Experten unter sich bleiben und die Konzentration auf ein Thema auch weniger soziale Konflikte aufkommen lässt. Ich kenne nur ein allgemeines Forum, das über längere Zeit einigermaßen funktioniert – das deutschsprachige geschlossene Benutzerforum von Mensa. Inzwischen gibt es dort mehr als 140.000 Postings (das entspräche einem vierjährigen Nensch zu besten Zeiten).

Gestern habe ich SciLogs entdeckt, Blogs, die von „Spektrum der Wissenschaft“ betrieben werden. Man kann dort einen eigenen Blog beantragen, es wird nicht jeder genommen.

Gregor Keuschnig 02/16/2008 03:23:17 PM

Ich glaube der Zug für ein „allgemeines“, feuilletonistisches und anspruchsvolles Forum ist abgefahren. Und wer schon mal einen Blog hatte, wird sich immer schwieriger in die Regeln eines Forums einbinden lassen.

Im Grunde genommen war Nensch auch nur ein viel zu kleiner Kreis, der an persönlichen Animositäten und mangelnder Professionalität gescheitert ist. Das, was die Hauptstärke sein sollte (der Klarname), hat sich letztlich als die Achillesverse gezeigt. Und was sich dort jetzt abspielt, ist ziemlich unterirdisch.

Themenforen bzw. -blogs haben sicherlich eine bessere „Überlebenschance“ als Gemischtwarenläden.

Mirja 02/16/2008 08:25:17 PM

Du, Herr Köppnick, du, ich glaube, der Herr fely wollte gar keine Antwort haben, der wollte nur darauf anspielen, dass hier bei dir, Herr Köppnick, die Anensbiestern mitlesen und sich jetzt auch noch namentlich zu erkennen geben, wobei, ich weiß nicht, ob deine Antwort, Herr Köppnick, vielleicht gerade deshalb so sachlich ist, weil du es sehr wohl verstanden hast, kennt man ja, aber du, Herr fely, du musst nicht traurig sein, ich lese auch bei dir mit, aber manchmal auch lange Zeit bei keinem von euch beiden, wie auch bei all den anderen, also, auf jeden Fall, Herr fely, grüße ich deine Vierbeiner, ich bin übrigens inzwischen auch auf den Katzengeschmack gekommen, Katzenstreu soll ja auch den schlechten Geruch aus Büchern nehmen, ich geh denn jetzt mal wieder.

fely 02/17/2008 07:21:17 AM

Meine Vierbeiner und ich grüßen artig zurück.

Köppnick 02/17/2008 00:08:13 PM

@Mirja
Ja, so ähnlich hatte ich das mir auch gedacht. Aber Blogschreiben heißt (auch) Selbstgespräche führen. Ist es denn sicher, dass die Kommentatoren wirklich existieren und nicht bloß Stimmen im eigenen Kopf sind? Allah Solipsismus?

KategorienPolitik, Videos Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks